Interkulturelle Wetterau

claim

Diversitätsbeirat des Wetteraukreises nimmt Arbeit auf

Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch: "Der Wetteraukreis ist Vorreiter in Sachen Diversität."

Diversität bedeutet Verschiedenheit, Vielfältigkeit und bezieht sich auch auf die wirtschaftliche, kulturelle und soziale Vielfalt in der Gesellschaft. Dabei ist Diversität weit mehr als die angemessene Darstellung von Unterschiedlichkeit. Es ist die Erkenntnis, dass uns Vielfältigkeit grundlegend bereichert.

Im Kern geht es darum, die Unterschiede zwischen Menschen zunächst einmal wertfrei anzuerkennen und sichtbar zu machen, ohne das, was alle Menschen verbindet, zu vernachlässigen. Verschiedene Dimensionen von Unterschieden zwischen Menschen sind geläufig: ethnische und kulturelle Herkunft, Geschlecht, Gesundheit, Behinderung, sexuelle Orientierung, Alter, zum Teil auch der Zugang zu Ressourcen wie Bildungschancen und finanzielle Ausstattung.

„Der Wetteraukreis ist Vorreiter in Sachen Diversität. Es ist uns gelungen, als einer der ersten Landkreise in Deutschland dieses wichtige Thema durch einen Beirat fest im politischen Gefüge der Wetterauer Kreispolitik zu verankern. Die nächste Zeit wird sehr spannend werden, denn der Beirat wird sich für eine diskriminierungsfreie Gesellschaft mit dem Ziel einsetzen, den gesellschaftlichen Frieden zu sichern, soziale Spannungen und Diskriminierungen zu vermeiden und abzubauen und einen konstruktiven Dialog aller Teile der Gesellschaft im Sinne einer aktiven Bürgergesellschaft zu fördern“, erläutert Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch. „Im Beirat, der als Hilfsorgan des Kreisausschusses implementiert ist, wird es auch darum gehen, Anstöße zu geben, um Modelle des Zusammenlebens zu entwickeln, wie sie für eine vielfältige, demokratische Gesellschaft nötig sind. Unterschiede sind keine Bedrohung, sondern eine Bereicherung unserer Gesellschaft.“

Dem Diversitätsbeirat gehören mehr als 40 Personen aus verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens an. Von Politikern, Ausländerbeiräten, über die kirchlichen Organisationen und Vertretungen des Handels und des Handwerks bis hin zu Ehrenamtlichen aus der Flüchtlingsarbeit sind im Beirat verteten, und noch einige Institutionen mehr.

„Ich bin überzeugt, dass gerade die Vielfalt der Mitglieder des Beirats ein erstes Zeichen dafür setzt, dass wir ganzheitliche Konzepte entwickeln, die der Diversität unserer Gesellschaft zu Anerkennung und Wertschätzung verhelfen. Die Sitzungen sind öffentlich und ich appelliere an die Bürgerinnen und Bürger des Wetteraukreises, die Arbeit des Diversitätsbeirates zu begleiten und aktiv zu unterstützen“, so Becker-Bösch. „Weltoffenheit, Vielfalt und Toleranz muss Teil unseres Lebens sein. Unsere Gesellschaft war immer schon bunt. Das gilt es zu akzeptieren und daraus das Beste zu machen. Demokratie ist keine Harmonieveranstaltung, sondern betrifft gerade auch den angemessenen Umgang mit Dissens und Unterschieden.“

veröffentlicht am: 24.11.2017

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Europaplatz 61169 Friedberg
Telefon 06031 83 0